Junge Menschen, Familien und Senioren

  • vernetzte Bildungspolitik und Inklusion umsetzen
  • Sozialarbeit an den Grundschulen einführen
  • weitere Krippenplätze und eine Kinderhortgruppe schaffen
  • ein Bürgerhaus für Alt und Jung einrichten
  • unseren Senioren ein selbständiges Leben in ihrer vertrauten Umgebung ermöglichen

Die Lebenswelten aller Generationen unterstützend begleiten und die Lebensqualität für junge Menschen, Familien und Senioren verbessern. Unsere Stadt Wolfratshausen als kinder-, jugend-, familien-, senioren und bildungsfreundliche Kommune gestalten.

Im Besonderen für junge Menschen gilt „Kein Talent darf verloren gehen“. Die Stadt Wolfrats-hausen hat bereits in diesem Bereich sehr viel geleistet. Diese Arbeit gilt es konsequent fortzuführen. Wir möchten auf dieser Grundlage ein vernetztes Wolfratshauser Bildungsmodell realisieren, das sich an dem Motto orientiert „Wir machen junge Menschen stark“.

Kinder

  • Verbesserung der Qualität in den Kindertageseinrichtungen (Personalschlüssel,
  • Supervision für Erzieherinnen, Entlastung von Verwaltungsaufgaben)
  • Einführung von Jugendsozialarbeit an Grundschulen
  • Inklusion umsetzen
  • Weiterer bedarfsgerechter Ausbau der sozialen Infrastruktur (Schaffung weiterer Krippen- und Kinderhortplätze)
  • Flexibilisierung von Kinderbetreuungszeiten
  • Kultur-, Freizeit- und Bildungsangebote für ein „Lernen fürs Leben“
  • Regelmäßige Nutzung des neuen Hallenbades in Gertsried durch die Wolfratshauser Grund- und Mittelschulen

Jugend

  • Bedarfsorientierte Ausrichtung der Offenen Jugendarbeit aufgrund rasanter Veränderungen in den Lebens- und Bildungswelten
  • Partizipation und Mitbestimmung fördern
  • Einführung von Jugendsozialarbeit an der Realschule Wolfratshausen
  • Assistierte Ausbildung fördern (Mittelschule –Wirtschaft)

Familien

  • Weiterer Ausbau von Bildungsangeboten für Eltern und Familien
  • Das Projekt Familienpaten als Baustein der Familienfreundlichkeit langfristig sichern
  • Schaffung eines offenen Elterntreffs
  • Einrichtung einer Fachstelle für Familienförderung (langfristige Planung)
  • Bezahlbaren Wohnraum für Familien schaffen (vgl. Soziales )

Senioren

  • unseren Senioren ein selbständiges Leben in ihrer vertrauten Umgebung ermöglichen durch den Ausbau der Barrierefreiheit und das Sichern der Nahversorgung
  • Gründung eines Mehrgenerationenhauses als Bürgertreff für Alt und Jung

Neben der dargestellten zielgruppenspezifischen Ausrichtung haben wir auch die „bildenden Institutionen“ im Blick: Wir möchten unsere bildenden Institutionen, wie z.B. die Volkshochschule, Klecks – Schule der Fantasie und unsere Musikschule finanziell und räumlich gut ausgestattet wissen. Die bildungspolitisch notwendige Fusionierung unserer Mittelschulen besitzt höchste Priorität. Bei der Schulentwicklungsplanung darf einerseits keine weitere Zeit verloren gehen, andererseits eröffnen sich dadurch auch Gestaltungsspielräume. Im Hinblick auf eine optimale Ausstattung unserer Bildungseinrichtungen müssen alle städtischen Liegenschaften und Optionen (Klein Anwesen, Bürgerhaus Weidach, Schule Weidach, Schule am Hammerschmiedweg, Landwirtschaftsschule, ehem. Polizei) auf sinnvoll aufeinander abgestimmte Nutzungsmöglichkeiten überprüft werden. Nur im Zusammenwirken mit allen Beteiligten können bestmögliche Konzepte für jede Institution und ihre Zielgruppen gefunden werden.