Stadtrat

Berichte aus den Stadtratssitzungen

Hier können Sie bis einschließlich Februar 2017 die Berichte aus dem offiziellen Anzeiger - Isar-Kurier - nachlesen
und ab März 2017 die Niederschriften der Stadtverwaltung einsehen

mehr

Für Sie im Stadtrat von Wolfratshausen

Fritz Meixner

Fraktionsvorsitzender
Haupt- und Finanzausschuss
Ausschuss für Kultur, Jugend, Sport und Soziales

Kanalstr. 4
82515 Wolfratshausen
Mobil: +49 171 3318261

Gerlinde Berchtold

Grundstücks-, Bau- und Umweltausschuss
Sozial- und Familienreferentin der Stadt Wolfratshausen
Beisitzer des Stadtrates im Partnerschaftskomitee Iruma
Verwaltungsrat der StäWo

Breitenbachstr. 25
82515 Wolfratshausen

E-Mail: gerlinde.berchtold@spd-wolfratshausen.de

Roswitha Beyer

Ausschuss für Kultur, Jugend, Sport und Soziales
Mitglied des Rechnungsprüfungsausschuss
Seniorenreferentin

Moosbauerweg 10 b
82515 Wolfratshausen
Telefon: +49 8171 10909

Manfred Menke

Stellvertr. Fraktionsvorsitzender
Haupt- und Finanzausschuss
Verwaltungsrat im Abwasserzweckverband
Verwaltungsrat Stadtwerke Wolfratshausen

Geltinger Str. 4f
82515 Wolfratshausen

Fritz Schnaller

Zweiter Bürgermeister
Grundstücks-, Bau- und Umweltausschuss
Verwaltungsrat Stadtwerke Wolfratshausen

Gartenstrasse 25a
82515 Wolfratshausen
Telefon: +49 8171 17924
Mobil: +49 172 8618994

Rechenschaftsbericht der Sozial- und Familienreferentin der Stadt Wolfratshausen

Nachdem Frau Stadträtin Sibylle Ulbrich in der Stadtratssitzung am 16.02.2016 ihr Stadtratsmandat und das Amt der Sozial- und Familienreferentin niederlegte, übernahm Frau Stadträtin Gerlinde Berchtold noch in der gleichen Sitzung mit sofortiger Wirkung das vorgenannte Referentenamt.

gem. § 2 / II Nr. 5 Referentenordnung (RefO) - Rechte und Pflichten- der Anlage zur Geschäftsordnung der Stadt Wolfratshausen sind die Referenten verpflichtet einmal im Jahr einen Rechenschaftsbericht über die Tätigkeit in schriftlicher Form abzugeben.

Hier der Bericht der Sozial- und Familienreferentin

Aktuell aus dem Stadtrat im Juni 2017

Liebe Wolfratshauser Bürgerinnen und Bürger,

mit dem demografischen Wandel werden ältere Menschen immer wichtiger für unsere Stadt und unsere Gesellschaft. Für die kommunale Daseinsvorsorge sicherlich eine Herausforderung. Mit Blick auf die Leidenschaft, die Kraft und den Gestaltungswillen Älterer aber auch eine große Chance für uns alle. Auf sich verändernde Bedarfe wollen wir uns vorbereiten, ältere Menschen aber auch mit ihren Potentialen aktiv mit einbeziehen.

Wir können in Wolfratshausen stolz darauf sein, dass sich hier so viele verschiedene ehrenamtlich Tätige, Organisationen und Vereine für die Belange von Senioren einsetzen und aktive Unterstützung bieten. Um die Angebote der verschiedenen Gruppierungen (Bürger für Bürger, katholische und evangelische Kirchen, AWO, BRK, Caritas, Malteser, VdK, Sozialkreis Waldram, SeniorenMittagstisch, Alzheimergesellschaft, Pflegeeinrichtungen und AWODemenzzentrum) zu vernetzen, haben wir die Einrichtung einer Seniorenvertretung in unserer Stadt als Antrag in den Stadtrat eingebracht. Diese soll als gemeinsame Interessensvertretung für ältere und in sozialer Notlage befindliche Bürger dienen und eine Plattform für den Meinungs- und Informationsaustausch im Hinblick auf eine seniorenfreundliche Stadtgestaltung bieten. In diesem Sinn muss die Seniorenvertretung ein fester Bestandteil in der Seniorenpolitik unserer Stadt werden!

Die Seniorenvertretung ist auf ehrenamtlicher Basis tätig und ein parteipolitisch und konfessionell neutrales und unabhängiges Gremium. Die Mitglieder unterliegen keinerlei Weisungen Dritter. Die erste große Aufgabe der Seniorenvertretung ist die gemeinsame Entwicklung von Vorschlägen zur Nutzung des Klein-Anwesens an der Bahnhofstraße. Frau Antonia Klein hat der Stadt Wolfratshausen und der Katholischen Kirche ihr Grundstück mit denkmalgeschütztem Gebäude großzügiger Weise vererbt, um dies für Senioren zu nutzen. Wir wünschen Ihnen erholsame Sommertage. Allen Schülerinnen und Schülern noch einen erfolgreichen Endspurt bis zu den Sommerferien und gutes Gelingen für noch bevorstehende Prüfungen.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre SPD Fraktion im Stadtrat
Roswitha Beyer, Gerlinde Berchtold, Fritz Meixner, Manfred Menke, Fritz Schnaller

Aktuell aus der Fraktion im Dezember 2016

Liebe Wolfratshauser Bürgerinnen und Bürger,

„die Lebensqualität in einer Stadt bemisst sich nicht nur an den Frequenzzahlen in der Innenstadt, sondern auch am sozialen Zusammenhalt und dem Miteinander“…so formulierte es sehr trefflich unsere Fraktionskollegin Frau Beyer in einer Sitzung. Mit dieser Perspektive unserer Seniorenreferentin bewerten wir die Lebensqualität in unserer Stadt als sehr gut und sehr hoch.

So ist es uns auch ein Anliegen am Ende des Jahres, uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern zu bedanken, die sich ehrenamtlich einbringen,

  • die mit Ihrer Zeit für das Wohlergehen und die Sicherheit anderer sorgen
  • die mit Ihren Ideen und Ihrem Engagement unser Stadtleben bereichern und
  • mit Ihrem Wissen und Handeln einen wesentlichen Beitrag für unsere Stadt leisten

Vielen Dank Ihnen allen für Ihr „Sich - Einbringen“ bei Rettungsdiensten, in der Sportförderung, in der Unterstützung von Senioren und sozial Schwächeren, bei der Integration von Flüchtlingen, im Umweltschutz, der Heimatpflege und im kulturellen Bereich.

Einen besonderen Dank richten wir auch an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich über das Bürgerbegehren für das Hallenbad eingebracht haben. Mit Ihrer Unterschrift haben Sie den Bürgerwillen klar zum Ausdruck gebracht. Nur dadurch erfolgte bei einigen RatskollegInnen ein Umdenken, das nun ein Abstimmungsergebnis mit 19 : 5 Stimmen erbrachte - eine klare Entscheidung und ein deutliches Signal für ein interkommunales Hallenbad und die interkommunale Zusammenarbeit, das ohne Sie so nicht möglich gewesen wäre.

Für die Weihnachtszeit wünschen wir Ihnen und Ihren Familien Zeit und Ruhe für besinnliche Tage; für das neue Jahr 2017 unsere besten Wünsche für Gesundheit, Glück und Erfolg.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre SPD Fraktion im Stadtrat
Roswitha Beyer, Gerlinde Berchtold, Fritz Meixner, Manfred Menke, Fritz Schnaller

Aktuell aus der Fraktion im Novermber 2016

Was lange währt, wird endlich gut? von Stadtrat Manfred Menke

Die SPD Fraktion hat sich in der letzten Stadtratssitzung nicht nur klar zur Beteiligung am interkommunalen Hallenbad ausgesprochen, sondern unterstützt auch tatkräftig das Bürgerbegehren. Mit den abgegebenen 4500 Unterschriften kommt die Beteiligung nun zur Wiedervorlage im Stadtrat.
Viele Gespräche in der Vergangenheit mit Bürgern haben uns im Vorgehen und der Dringlichkeit bestärkt. Unsere intensiven Kontakte zu den kommunalen Mandatsträgern der Nachbarstadt zeigen die gleiche Richtung auf. Auch ein Zeichen von uns für eine gelebte Zusammenarbeit. Wohlgemerkt, unser Bemühen erstreckt sich schon über mehrere Jahre. Bei all diesen Entscheidungen haben wir immer auch die haushaltspolitische Situation für die nächsten fünf Jahre im Blick und setzen so unsere Prioritäten. Schwimmflächenbereitstellung ist eine davon.

Auch wenn wir mit unserem Vorstoß zum sozialen Wohnungsbau im letzten Jahr keine Mehrheit bekommen haben, zeigt sich jetzt an dem überfraktionellen Antrag zum Entwicklungs- und Baukonzept für vier Grundstücke in Wolfratshausen, dass wir damals schon die richtigen Impulse gesetzt haben und so mittelfristig an die 100 einkommensorientiert geförderte Wohnungen schaffen können. Dies kommt mehrheitlich Wolfratshauser Bürgern zugute und ist nicht dem Siedlungsdruck aus München geschuldet.

Der seit September von Sonntagvormittag verlegte kommunalpolitische Frühschoppen zum abendlichen SPD-StadtGespräch jeweils donnerstags in der Ausschusswoche scheint nach den ersten beiden Veranstaltungen eine gute Entscheidung gewesen zu sein. Die Bürger nutzen die Gelegenheit zur Diskussion der Stadtratspolitik. Ich möchte auch euch, liebe Mitglieder, nochmal zur Teilnahme aufrufen!

Aktuell aus der Fraktion im September 2016

Liebe Wolfratshauser Bürgerinnen und Bürger,

vor zwei Jahren war das 'Parkhaus am Hatzplatz' ein zentrales Thema in der Stadtpolitik. Dank unserer Initiative erfolgte eine Erweiterung der Perspektive – von einer Einzelstandort- hin zu einer Gesamtbetrachtung. Eine Machbarkeitsstudie zur Parkraumgestaltung wurde Ende 2014 einstimmig auf den Weg gebracht. Aus bisher unerfindlichen Gründen bekamen die Stadträte das nicht zufriedenstellende Ergebnis erst 1,5 Jahre später in der Juni-Sitzung 2016 präsentiert!? Diese vom Stadtrat nicht zu verantwortende Verzögerung wirft leider auch die Loisachufergestaltung zurück. Hier bleiben wir natürlich weiter am Ball.

Des Weiteren wird der Aufgabenbereich Stadtmarketing von unserer Fraktion in Abstimmung mit den anderen Fraktionen weiter verfolgt und konkretisiert. Die Satzung (GmbH) unter Berücksichtigung der notwendigen Inhalte und Formalitäten wird derzeit erarbeitet. Unser Ziel ist es, dieses wichtige Thema noch in diesem Jahr im Stadtrat zu behandeln und zu beschließen. Anschließend erfolgt zeitnah die Ausschreibung für die Position eines Stadtmanagers/Stadtmanagerin.

Die Liegenschaft Untermarkt 10 haben wir natürlich nicht aus den Augen verloren. Der Stadtrat befindet sich hier in der Warteschleife - die Ergebnisse der beauftragten Untersuchungen sollen im September vorgestellt werden.

Waren es vor zwei Jahren noch die fehlenden Kindergartenplätze, die uns herausgefordert hatten, galt es in diesem Jahr den gestiegenen Bedarf in der Schulkinderbetreuung zu decken. Dank unserer neuen Liegenschaft 'ehemalige Landwirtschaftsschule' – für den Erwerb haben wir uns massiv eingesetzt und das dafür erforderliche Nutzungskonzept entwickelt – ist es der Stadt Wolfratshausen jetzt zwei Mal gelungen die jeweils notwendigen Plätze rechtzeitig zu schaffen. Aus unserer Sicht eine tolle Leistung auf die wir zurecht ein bisschen stolz sein dürfen.

So wünschen wir allen Kindern und Eltern einen guten und erfolgreichen Start in das neue Kindergarten- und Schuljahr, sichere Wege und Wohlbefinden in ihren Einrichtungen.

Mit herzlichen Grüßen Ihre SPD Fraktion im Stadtrat
Roswitha Beyer, Gerlinde Berchtold, Fritz Meixner, Manfred Menke, Fritz Schnaller

Aktuell aus der Fraktion im Juli 2016

Die SPD-Fraktion sagt ja zum interkommunalen Hallenbad von Manfred Menke

Verfolgt man über die letzten vier Jahre das Thema interkommunales Hallenbad, so kommt sicher die berechtigte Frage auf:
Wann fällt denn nun endlich die Entscheidung und hängt sie maßgeblich vom Wolfratshauser Stadtrat ab?
Wie auch die kürzliche Ratssitzung gezeigt hat, gibt es immer wieder Punkte, die mit der CSU und der BVW zu hitzigen Diskussionen Anlass geben.
Es ist unbestritten, die Beschlusslage vor vier Jahren war eine andere. Es ging um die Beteiligung an den reinen Baukosten. Von einer Betriebskostenbeteiligung war damals nicht die Rede.
Im Laufe der Jahre haben sich Berechnungsgrundlagen verändert, weitere gut durchdachte Detailplanungen liegen auf dem Tisch, der Geretsrieder Bürgermeister hat zusammen mit dem Landrat das Projekt mit allen Kosten aktuell im Stadtrat in Wolfratshausen vorgestellt. Einige kleinere Nachbargemeinden haben bereits ihre Zustimmung auch an den Betriebskosten beschlossen.
Auf Basis der letzten Zahlen ist also jetzt der Zeitpunkt einer Entscheidung endgültig gekommen.

Die SPD-Fraktion im Stadtrat sieht keinen anderen Weg, als sich an den laufenden Betriebskosten zu beteiligen und damit ein attraktives Bad mit der erforderlichen Schwimmfläche für den Schulsport und andere Benutzergruppen im Nordlandkreis zu schaffen.

Wir werden nun bis September an einer mehrheitsfähigen Beschlussvorlage arbeiten. Dieses Projekt ist auch eine Meßlatte des Willens und der Fähigkeit des gesamten Stadtrates künftig interkommunale Zusammenarbeit zu gestalten. Dafür werden wir uns weiterhin einsetzen

Aktuell aus der Fraktion im Mai 2016

SPD-Stadtratsfraktion auf der Erfolgsspur! von Manfred Menke

Wie in vielen anderen Städten ist der Erhalt der Nahversorgung auch bei uns ein Thema von großer politischer Aufmerksamkeit. Die drohende Schließung des Edeka im Stadtteil Waldram ist abgewendet. Als neuen Pächter konnten wir Klaus Heininger gewinnen, der seit neun Jahren erfolgreich den Edeka am Breslauer Weg in Geretsried führt. In zahlreichen Gesprächen mit Herrn Heininger und auf mehreren Veranstaltungen wurden die Bürger in Waldram auf ihre erforderliche Unterstützung sensibilisiert.
(Anm. d. Red.: Danke Manfred, für Dein großes Engagement in dieser Sache.)
Die SPD-Fraktion wird dieses Thema weiter begleiten und wir sind zuversichtlich, dass sich hier ein dauerhafter Erfolg einstellen wird.

Die Diskussionen in den letzten Wochen haben gezeigt, dass wir eine Entscheidung für die Beteiligung am interkommunalen Hallenbad treffen müssen.Nach den jetzt vorgelegten Zahlen und den weiter als notwendig zu erteilenden Sportschwimmstunden sehen wir als SPD keine andere Möglichkeit, als uns nicht nur an den Investitionskosten zu beteiligen, sondern auch einen Beitrag an den laufenden Betriebskosten zu leisten. Wir verstehen dies als einen Baustein, gemeinsam Projekte als Mittelzentrum zu stemmen.

Die Planung von Asylunterkünften in unserer Stadt hat wieder die Notwendigkeit deutlich gemacht, preiswerten Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Der Vorstoß der SPD- Fraktion im Herbst letzten Jahres hat gezeigt, dass wir im Stadtrat noch viel Überzeugungsarbeit leisten müssen. Dieses Thema ist ein sozialdemokratisches Grundanliegen und wir werden es auch weiter treiben müssen. Der nächste Schritt ist in Bearbeitung.

Obwohl natürlich immer noch viel zu tun ist, wichtige Ziele sind erreicht!

Aktuell aus der Fraktion im Dezember 2015

Liebe Wolfratshauser Bürgerinnen und Bürger,

lassen wir das vergangene Jahr politisch Revue passieren, stellen wir fest, dass mit unserem Einsatz - und auch dank unserer Ideen - wichtige richtungsweisende Entscheidungen für unsere Stadt getroffen wurden:

  • Mit der neuen Schule für Heilerziehungspflege in der ehem. Landwirtschaftsschule stärken wir Wolfratshausen als Bildungsstandort und erhöhen gleichzeitig die Attraktivität unserer Stadt.
  • Mit dem Kauf der Landwirtschaftsschule haben wir darüber hinaus auch eine attraktive und von allen getragene Lösung für unser neues Stadtarchiv gefunden.
  • Auch den Ausbau im Bereich der Kindertagesstätten konnten wir mit dem Erwerb dieser Liegenschaft mittelfristig sichern.
  • Mit der neuen Stadtbuslinie haben wir die Weichen für eine Verbesserung der Mobilität unserer Bürger gestellt.
  • Mit der Zustimmung zum „Finanzierungskonzept Untertunnelung der Sauerlacher Straße“ haben wir die S-Bahnverlängerung im Sinne unserer Bürger mit auf den Weg gebracht.

Denken wir bei unserer „Jahresbilanz“ auch an die von Bürgern getragenen Projekte „Badehaus“, „Waldkindergarten“ und „Asylhelferkreis“, wird sichtbar, wie viel sich in unserer Stadt in diesem Jahr bewegt hat. Über die Entwicklungen in den genannten „Bürgerprojekten“ freuen wir uns sehr und sagen DANKE für das Engagement und die geleistete Arbeit.

Weiter beschäftigen werden uns die Themen „Schulentwicklungsplanung“ und „Schaffung bezahlbaren Wohnraums“. Diese Initiativen unsererseits werden beide äußerst konstruktiv in fraktionsübergreifenden Projektgruppen vorangebracht. Wir bedanken uns bei unserem 1. Bürgermeister Heilinglechner für die zeitnahe Umsetzung unseres Vorschlages die Projektgruppe „Wohnen und Wachsen“ um den vorrangigen Themenbereich „Asyl“ zu erweitern. Wir müssen jetzt alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, so schnell wie möglich bezahlbaren Wohnraum und Unterkünfte zu schaffen – für unsere Einheimischen sowie für die Menschen, die auch in Folge unserer eigenen Bundes-Politik jetzt auf der Flucht sind.

Für die Weihnachtszeit wünschen wir Ihnen und Ihren Familien Zeit und Ruhe für besinnliche Tage; für das neue Jahr 2016 unsere besten Wünsche für Gesundheit, Glück und Erfolg.

Mit herzlichen Grüßen Ihre SPD Fraktion im Stadtrat
Roswitha Beyer, Gerlinde Berchtold, Fritz Meixner, Manfred Menke, Fritz Schnaller

Aktuell aus der Fraktion im Oktober 2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor der Sommerpause des Stadtrates ist die richtungsweisense Entscheidung pro S-Bahn-Verlängerung nach Geretsried getroffen worden. Die Weichen für dieses wichtige Infrastrukturprojekt wurden im Sinne unserer Bürger mit einer Tieferlegung der Gleise in Wolfratshausen gestellt.

Die Entscheidung der Sanierung und der mögliche Vermietung der städtischen Immobilie am Untermarkt 10 an die Bürgerladen-Projektgruppe steht noch immer aus. Grund dafür sind die nicht unerheblichen Kosten für die Sanierung.

Erfreulich ist für uns, dass im Gebäude der ehemaligen Landwirtschaftsschule die Fachschule für Heilerziehungspflege und für Heilerziehungspflegehilfe den Betrieb aufgenommen hat.

Ebenso wichtig ist die Aufnahme des Betriebes von Krippe, Kindergarten und Hort in der Containeranlage an der Königsdorferstraße. Durch den Wegzug der "Freien Schule" kann diese nun von Kinderland genutzt werden. Auch in der Badstraße hat der Erweiterungsbau am Kindergarten begonnen.

Aktuell aus der Fraktion im Mai 2015

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Vieles ist in den letzten Wochen und Monaten für unsere Stadt auf den Weg gebracht worden – fast alles in parteiübergreifender Zusammenarbeit mit anderen Fraktionen im Stadtrat. Einiges davon mit maßgeblichen Beiträgen der SPD-Fraktion:

Landwirtschaftsschule - Fritz Meixner holt Schule nach Wolfratshausen
Zum Ankauf der alten Landwirtschaftsschule durch die Stadt Wolfratshausen hat der erfolgreiche Einsatz unseres Fraktionsvorsitzenden Fritz Meixner für die Ansiedlung einer Fachschule für Heilerziehungspflege einen entscheidenden Beitrag geleistet. Das Berufliche Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft (BFZ) baut von Rosenheim aus die neue "HEP-Schule" in den Räumen der alten Landwirtschaftsschule auf. Mit diesem Modell der Gegenfinanzierung über echte Mieteinnahmen war der Ankauf des Gebäudes überhaupt erst zu verantworten. Darüber hinaus stärken wir unsere Stadt als Bildungsstandort.

Jüdisches Badehaus in Waldram - Bald kann es mit dem Umbau los gehen
Von Anfang an unterstützte die SPD das Projekt, im alten jüdischen Badehaus in Waldram eine Erinnerungsstätte zu gestalten. Wir gratulieren dem unermüdlichen Vorstand und allen Engagierten des Badehaus-Vereins zum jetzt erreichten „Ettappenziel“ der Schlüsselübergabe.

S-Bahn-Verlängerung vor dem Durchbruch - Gemeinsam können wir die Finanzierung des Tunnels nun stemmen
Große Freude teilen wir mit allen politischen Kräften, über den Durchbruch beim zweiten Runden Tisch zur S-Bahn-Verlängerung. Jetzt gilt es, diese Chance festzuhalten und in der Frage der Kostenaufteilung zwischen dem Landkreis und den beiden Städten von Nord bis Süd vernünftig an einem Strick ziehen. Die SPD dankt allen, die mit Ihrem Engagement die Tieferlegung der S-Bahntrasse durch Wolfratshausen in den Bereich des Möglichen gebracht haben. Von Seiten der SPD hat der Planungsvorschlag von Hans Gärtner, verbunden mit der Forderung nach einem Runden Tisch einen wichtigen Beitrag geleistet, den gordischen Knoten an der Sauerlacher Straße zu durchschlagen. Der Ansatz, das Industriegleis mit Schranke oben zu belassen und nur die S-Bahn tiefer zu legen, wurde in dem neuen Planungsvorschlag der Bahn aufgegriffen, jedoch in einer zweigleisigen Umsetzung, die den betriebstechnischen Voraussetzungen des zukünftigen S-Bahn-Konzepts (15-Minuten-Takt und zweite Stammstrecke) folgt.

Eine Ironie in der schwierigen Geschichte dieses Planungsverfahrens: Exakt diesen zweigleisigen Vorschlag mit der selben Bahnsteiglage gab es schon viel früher vom Wolfratshauser Bürger Roland Dautenhahn, der aber in der ersten Hälfte der 2000er Jahre nicht verfolgt wurde. (Mehr zur aktuellen Entwicklung in Sachen S-Bahn demnächst an dieser Stelle)

Neues Stadtbuskonzept - Mit gutem Willen muss es auch ohne zusätzliche Kanalbrücke gehen
Wenn es nicht an einem Punkt noch haken würde, könnte man auch das künftige Konzept des Stadtbusses schon als erfolgreiches Beispiel für fraktionsübergreifende Arbeit im Stadtrat verbuchen. Mit einem Dank an die sich an der Umfrageaktion beteiligten Bürger wird die gewünschte Taktverdichtung und zusätzliche Verbindungen am Abend mit der neuen Linienführung kostengünstiger zu realisieren sein. Wenn da nur das Problem mit der Kanalbrücke nicht wäre. Wir sind aber guter Hoffnung, dass im Einvernehmen mit der Polizei noch eine ausreichend sichere, aber finanziell vernünftige Lösung für alle Verkehrsteilnehmer gefunden wird, die den Bau einer zusätzlichen Brücke erübrigt. Fälschlicherweise ist hier der Eindruck entstanden, dass die Arbeitsgruppe Stadtbus kostensparendere Lösungsansätze nicht verfolgt hätte und unser Bürgermeister dies erst zur Chefsache machen müsste. Vielmehr hat die Arbeitsgruppe schon früher klar gemacht, dass hier noch Handlungsbedarf besteht. Wir sind überzeugt, dass auch dieses Vorhaben mit bestem Willen aller Beteiligten noch auf einen guten Weg gebracht werden kann.

Ihre SPD Fraktion im Wolfratshauser Stadtrat
Fritz Meixner, Manfred Menke, Fritz Schnaller, Gerlinde Berchtold, Roswitha Beyer

Aktuell aus der Fraktion im Juni 2014

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bereits in der ersten Sitzung des neuen Stadtrates ist der Wille für eine parteiübergreifende Zusammenarbeit erkennbar geworden. Kollegiales und konstruktives Miteinander zur Erarbeitung der besten Lösungen für unsere Stadt wird die Richtschnur für unser politisches Engagement in Wolfratshausen sein. Mit unserem neuen Team an der Spitze – Fritz Schnaller (zweiter Bürgermeister), Fritz Meixner (Fraktionsvorsitzender) und Manfred Menke (stellv. Fraktionssprecher) – wird uns dies gelingen.

Die Belebung und Entwicklung unserer Stadt sehen wir - wie auch in der Wahlzeit thematisiert – als eine zentrale Aufgabe für die Zukunft. Aufgrund der Wichtigkeit und Dringlichkeit sprechen wir uns ganz klar für die Einrichtung eines neuen Ausschuss' für Stadtentwicklung aus. Unser Blick richtet sich hier zunächst auf die Innenstadt. Die Sicherung der Nahversorgung in unserer Altstadt gilt es auf den Weg zu bringen. Unser Konzept – die Kombination mit Ausbildungsmöglichkeiten für junge, benachteiligte Menschen – verfolgen wir nach wie vor weiter. Höchste Priorität hat aber eine zeitnahe Lösung. Dies wird nur gelingen, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen. In diesem Sinne bringen wir uns mit ein…weil Zukunft nur gemeinsam geht.

Mit herzlichen Grüßen Ihre „neue“ SPD Fraktion
Fritz Meixner, Manfred Menke, Fritz Schnaller, Gerlinde Berchtold, Roswitha Beyer